Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!
Wir versichern Ihnen, dass Sie dieser Seite voll vertrauen können! Viel Vergnügen beim sicheren Surfen!

⇑ nach oben

Impressum     Datenschutzerklärung     AGB     Kontakt    
Aktion

Klienten-Erstinformation

Ganz herzlich willkommen bei Hand aufs Herz – Coaching & Selbstcoaching!

Sie suchen Beratung, Sie haben ein Problem und suchen eine Lösung – und das
vielleicht schon länger? Und haben schon so das Eine oder Andere probiert,
vielleicht schon ein paar Bücher gelesen oder Seminare und Vorträge besucht –
leider bisher erfolglos? Sie wollen in Ihrem Leben voran kommen, etwas
verändern, und ziehen doch jeden Morgen wieder Ihre “alten Schuhe“ an, tappen
immer wieder in die gleichen Fallen bei Streits und Konflikten, kreisen um immer
die gleichen Probleme und Schwierigkeiten? Sie wünschen sich jetzt einen
einfühlsamen, kompetenten Gesprächspartner, der Sie nicht mit 0815-Rezepten
abspeist (“Nun stellen Sie sich mal nicht so an, reißen Sie sich mal zusammen!“)
Dann sind Sie vielleicht richtig bei mir.

Vorbemerkung: Ich gebe keinerlei Heilsversprechen ab, bin weder Guru noch Ratgeber! Ich verstehe meine Rolle als „Entscheidungsprozessbegleiter“ als eine Art „Hebamme“, die ihren Teil dazu beiträgt, vielleicht festgefahrene Beziehungen, Situationen, in denen keine Lösung in Sicht ist und andere Herausforderungen, durch Begleitung in Form von lösungsorientierten Fragen, Aufklärung über Wissenswertes, wie Menschen „ticken“ und den direkten Kontakt von Mensch zu Mensch in Richtungen zu befördern, die unnötiges Leiden abkürzen hilft und zu Erkenntnissen führt, die lebensdienliche Entscheidungen ermöglicht. Dabei spielen weder religiöse noch politische Anschauungen eine Rolle.

Ich gehe davon aus, dass Sie (und eventuell Mitbeteilgte) freiwillig an meinen Maßnahmen teilnehmen, für sich selbst die Verantwortung übernehmen können und insoweit psychisch stabil sind, dass Sie sich aktiv mit Ihrer Lage und Ihren Herausforderungen auseinandersetzen können. Ist dies (noch) nicht der Fall, empfehle ich statt einem Kontakt zu mir lieber den Kontakt zu einem oder einer PsychiaterIN/NeurologIN Ihres Vertrauens, die/der im gegebenen Fall über Mittel verfügt (ambulante bzw. stationäre Behandlung, Verschreibung von Medikamenten, um Spannungszuständen die Spitzen zu nehmen, etc.), über die ich aufgrund meiner Ausbildung und Berufsauffassung nicht verfügen kann.

  1. Kennenlernen: Warum vielleicht? Unser Kontakt beginnt damit, dass wir
    uns Kennenlernen. Entweder per Telefon oder auch persönlich begegnen
    wir uns, und prüfen beide unabhängig voneinander, ob wir zueinander
    passen. Ob von Ihnen ein Grundvertrauensvorschuss geleistet werden
    kann oder gar schnell ein Vertrauen besteht, das für eine erfolgreiche
    Zusammenarbeit unverzichtbar notwendig ist. Denn schließlich wollen wir
    “ans Eingemachte“ gehen. Auch ich prüfe für mich, ob ich mir eine
    Kooperation vorstellen kann und, ob ich glaube, der “Richtige“ für Sie und
    Ihre Problemstellung zu sein. Es kann durchaus passieren, dass auch ich
    entscheide, dass es besser ist, nicht miteinander zu arbeiten – zugunsten
    Ihres Zieles und einer erfolgversprechenden Coachingbeziehung. Ein
    Coach ist weder Arzt, Psychiater, Neurologe, Psychotherapeut oder
    Heilpraktiker. Erscheint es geraten, eher Vertreter dieser Berufszweige
    aufzusuchen, werde ich dies klar und deutlich kommunizieren.

  2. Klärung der aktuellen Lage: Wir schauen uns gemeinsam die Situation
    an, die Stimmung, die Verfassung, in der Sie zu mir kommen. Oberste
    Priorität ist, zu erkennen, ob eine Notlage vorliegt, die sofortiges Handeln
    notwendig macht und zu ermitteln, aus welchem Bereich zuerst die Kraft
    für Veränderungen kommt. Denn wenn “es“ besser als bisher werden soll,
    muss es auch anders werden! Gleichfalls besprechen wir, ob ein “Sie“ oder
    ein respektvolles “Du“ geeigneter ist für unseren Kontakt.

  3. In welchem Bereich suchen Sie Rat & Hilfe: Mit welchem Problem
    kommen Sie zu mir? Was erwarten Sie von unserem Beratungskontakt?
    Stellen Sie sich vor, in der letzten Nacht wäre ein Wunder geschehen:
    Woran würden Sie das heute Morgen festgestellt haben? Und: Welche
    realistischen Schritte sehen Sie auf dem Weg zu diesem Ziel? Sind Sie
    bereit, wirklich etwas zu verändern?

  4. Methoden, Techniken, Verfahren: Ich verfüge über ein reichhaltiges
    Repertoire an Methoden, Techniken und Verfahren, denn wie heißt es so
    schön: “Wenn man nur einen Hammer hat, sieht alles irgendwie aus wie
    ein Nagel!“ Wählen wir doch den Weg aus, der am besten zu Ihnen passt!
    Tipp: Machen Sie sich jederzeit gern Notizen, nutzen Sie die Arbeitsblätter,
    die Sie im Verlauf bekommen! Gegebenenfalls kann es sein, dass wir auf
    gemeinsamem Beschluss Audio- und Videoaufzeichnungen von Sitzungen
    oder Gesprächen anfertigen, die Ihnen zur nachträglichen Selbsterkenntnis
    und Weiterentwicklung dienen können. Ziel jedes Coachingkontaktes ist
    es, Sie selbst mit Kompetenzen und Werkzeugen auszustatten, damit Sie
    baldmöglichst vollkommen selbständig und unabhängig Ihren Weg weiter
    gehen können – mit weniger Ballast und mehr Werkzeugen für ein wirklich
    souveränes, authentisches und selbstbestimmtes, glückliches Leben – also
    im besten Sinne “Hilfe zur Selbsthilfe!“, Selbstcoaching als Ziel!

  5. Spielregeln: Für unsere Zusammenarbeit gelten unsere aktuellen AGB.
    Bitte geben Sie an, wenn Sie unter bekannten Erkrankungen leiden, die in
    unserer Zusammenarbeit eine Rolle spielen können (Phobien, Süchte, etc.)
    oder sich parallel in irgendeiner Art von medizinischer Behandlung
    befinden (insbesondere jede Form von Psychotherapie), Coaching kann als
    Ergänzung dieser Maßnahmen sinnvoll sein, ersetzt diese aber keinesfalls.

  6. Vereinbarung, Honorarfrage, nächste Termine, Rhythmus: Wir
    vereinbaren i. d. R. entweder nächste Sitzungen nach Ende der aktuellen
    oder einigen uns auf regelmäßige Maßnahmen. Diese können jederzeit von
    beiden Seiten ohne Angabe von Gründen beendet werden. Bitte beachten
    Sie: Coaches arbeiten zwar entsprechend der Vertraulichkeit eines Arztes
    oder Therapeuten, haben jedoch im Gerichtsverfahren kein vergleichbares
    Zeugnisverweigerungsrecht. Das Honorar wird individuell vereinbart und
    wird privat getragen (keine Krankenkassenleistung).

Ich freue mich darauf, dass wir uns kennenlernen, auf gute Zusammenarbeit!

Michael P. Klotz